Barbarestan | Prinzessin Barbares literarisch-feministische Küche | georgische Prinzessin Barbare Eristavi-Jorjadze, wurde 1833 in der Region Kachetien im Dorf Kistauri geboren. Sie schrieb in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nicht nur Gedichte, sondern veränderte auch die georgische Küche. Außerdem engagierte sie sich aktiv im öffentlichen und kulturellen Leben, forderte die Frauenbildung und war Frauenrechtlerin. | Barbarestan ist ein Rezeptbuch, das das Leben der Schriftstellerin und Feministin Barbare Dschordschadse aus dem 19. Jahrhundert behandelt. Illustrationen einer zeitgenössischen Künstlerin, die Kunst des Kochens und die Literatur bringen ihre Geschichte zurück ins Leben.

Levan Kobiaschwili ist Präsident der Georgischen Kulinarik-Föderation und ein sehr erfahrener Chefkoch. Sein Anliegen ist es, die alte georgische Küche in einen modernen Kontext zu bringen. Er ist der Leiter einiger Restaurants und Verfasser kulinarischer Konzepte.

Maka Dschibuti ist Inhaberin und Leiterin des Restaurants „Barbarestan“ in Tiflis. Ihr Hauptinteresse gilt der Entwicklung der georgischen Küche, und diese auch international zu präsentieren. Weiters befasst sie sich mit der Rolle der Frau in der Gastronomie und in der Kulturgeschichte.

Tinatin Zchadadse-Ratiani arbeitet als Professorin auf der A. Kutateladze Tbilissi Akademie der Künste. Tinatins Werke sind ungewöhnlich, anspruchsvoll und gleichzeitig extrem modern. Ihre Werkserie mit dem Namen „Georgian Dark“ ist eine konzeptionell ironische Reihe von Zeichnungen im gotischen Stil, diese zeigt die georgischen Frauen aus einer anderen Perspektive.

Anuna Bukia wurde 1988 in Sochumi, Georgien geboren. Aufgrund des Krieges zwischen Russland und Georgien wurde sie zu einer Vertriebenen und zog mit ihrer Familie in einen anderen Teil des Landes. Sie erwarb einen Bachelor-Abschluss in Sozialwissenschaften und einen Master-Abschluss in Internationale Medien. Anuna arbeitete aktiv in den Medien, sowohl auf lokaler als auch auf internationaler Ebene. Nach verschiedenen Jobs in Multimedia-Plattformen, drehte sie ihre erste Spielfilmdokumentation „Ich Swam Enguri“.

Diana Anfimiadi 1982 in Tbilissi geboren, Studium der georgischen Sprachen an der Staatlichen Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi. Ihre Bücher wurden mehrfach ausgezeichnet. Ihre Gedichte sind ins Englische, Griechische, Deutsche und Russische übersetzt worden.

Sofie Sakvarelidze-Bulgarini wurde am 3. August 1975 in Tbilissi, Georgien, geboren. Sie studierte Germanistik und Komparatistik an der Dschawachischwili Universität von Tbilissi und Ruhr-Universität-Bochum. Seit 1999 ist sie Diplomatin des Außenministeriums von Georgien, war Attaché an der Botschaft von Georgien in Berlin und Gesandte in Wien. Sie ist verheiratet und lebt derzeit in Berlin.

Erscheinungsjahr: 2018 | Wieser Verlag

beim Verlag bestellen
bei amazon bestellen
2020-05-13T16:48:42+02:00

Kontakt Info

10623, Berlin

Telefon: +49 30 250 19 415

Website: www.kulturgeorgien.de