H2SO4. Futurismus und Dada in Tiflis.

1924 entzündete ein Magazin die Gemüter der Avantgarde. Die georgische Gruppe H2SO4 veröffentlichte ihre typografisch unikale Ausgabe, in der die Mitglieder der Gruppe ihr futuristisches Manifest, dadaistische Gedichte und politische Erklärungen verkündeten — mit der provokativen Botschaft: Wegsätzen der konventionellen Kunst!

Tiflis, später Frühling 1924. Die Straßen und Cafes der Stadt werden mit einer Traueranzeige plakatiert, die auf das Erscheinen von H2SO4 hinweist. Durch eine Piktogramm mit Kreuz wird die symbolistische Gruppe Blaue Hörner zu Grabe getragen; dem Anzeigentext ist folgendes zu entnehmen:

„GEORGISCHER FUTURISMUS H2SO4 GIBT BEKANNT DICKWANST SCHILDMÜTZE = 13 KARAT MÜLL STARB AN EINEM MAGEN – UND STIMMKATARRH NACHRUF „BARIKADE“ Nr. 1 1924 Begräbnis verboten. REVOLUTION < monus“ ….

In Großbuchstaben am rechten Rand steht vertikal:

“ ES KOMM ES WIRD GEDRUCKT H2SO4″

Aus dem Georgischen und Russischen von Jonas Löffler | Herausgegeben von Lasha Bakradze, Dmitri Dergatchev und Wladimir Velminski

Mit Beiträgen von Bela Tsipuria und Iru Joriadze

256 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, Format 16 x 24 cm, Hardcover, fadengehefteter Halbleinenband mit einfarbiger Prägung, Kapitalband, farbigen Vor- und Nachsatz

1. limitierte Auflage von 500 Exemplaren

Erscheinungsjahr: 2019 | Verlag: ciconia ciconia | Sprache: Georgisch, Deutsch

beim Verlag bestellen
bei amazon bestellen
2020-05-12T12:17:34+02:00

Kontakt Info

10623, Berlin

Telefon: +49 30 250 19 415

Website: www.kulturgeorgien.de