Georgischer Wein

8000 Jahre Tradition – 525 Sorten. Qualitätsvolle georgische Weine erfreuen sich international steigender Beliebtheit – und das nicht erst, seit die UNESCO 2013 die landestypische Weinbereitung in Amphoren zum immateriellen Weltkulturerbe erhoben hat. Autochthone Rot- und Weißweinsorten wie Saperavi und Rkatsiteli werden in höchster Qualität vinifiziert, dazu tritt die zunehmend populäre „vierte Weinfarbe“, die so genannten orangefarbenen Weine – Weißweine, die wie Rotweine in der Maische vergoren werden.

Die Vergärung in Amphoren (Qvevri) ist die älteste Ausbauform der Welt und noch heute in Georgien verbreitet. Ihr widmet dieses Buch ein eigenes Kapitel, das darüber hinaus alle autochthonen Weinsorten auflistet und die 40 meistgenutzten ausführlich beschreibt. Auch die Weinbauregionen Georgiens wie Kachetien und Kartlien und die wichtigsten Appellationen wie Zinandali und Mukuzani werden eingehend beschrieben.

Mit einem Geleitwort von Rudolf Knoll, Redakteur des europäischen Weinmagazins VINUM .

Rudolf Knoll hat Georgien in den letzten 15 Jahren mehrfach bereist und über die Entwicklung des Weines und des Landes geschrieben.

Anna Saldadze

Anna Saldadze wurde in Tiflis, Georgien, geboren und emigrierte im Alter von zehn Jahren nach Frankreich. Seither besuchte und lebte sie in mehreren europäischen Städten und Ländern. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Sorbonne in Paris und war beruflich im Bereich Public Relations und Galeriedesign in Paris tätig. Schon früh versuchte sie ihre georgische Kultur in Europa zu leben und zu vermitteln. Anna Saldadze ist Gründerin von Apricate Books, sie lebt und arbeitet in London.

Aus dem Englischen übersetzt von Claudia Tancsits

Erscheinungsjahr: 2018 | Leopold Stocker Verlag

www.stocker-verlag.com

» Georgischer Wein « bei amazon.de bestellen

Veranstaltungen

  1. Thea Djordjadze

    September 10 | 10:00 - 19:00
  2. Katie Melua

    Oktober 5 | 20:00
2020-01-10T03:38:15+01:00

Kontakt Info

10623, Berlin

Telefon: +49 30 250 19 415

Website: www.kulturgeorgien.de